AWO Reisen und Ausflugsfahrten

 

Eine Reisegruppe des OV Soltau bei einer Kahnfahrt auf der Hamme nahe dem Künstlerdorf WorpswedeDer AWO-Ortsverein veranstaltet in der Regel einmal jährlich eine Mehrtagereise sowie mehrfach in jedem Jahr Tages- und Halbtags-Ausflugsfahrten per Reisebus. Diese Veranstaltungen sind vor alle für Senioren gedacht und entsprechend organisiert.

Die Reise soll die Teilnehmer in geselligem Kreis mit jeweils einer interessanten Landschaft Deutschlands bekannt machen. Die Tages- und Halbtagsausflüge vermitteln unterhaltsam Informationen über Struktur, Geschichte und Gegenwart einer Stadt oder eines begrenzten Gebietes Norddeutschlands.

Ein Ausflug im Jahr soll mit einem Teilgebiet des heimatlichen Landkreises Soltau-Fallingbostel näher bekannt machen. Die Mitglieder des AWO-Ortsvereins werden schriftlich zur Teilnahme an der Reise und den Ausflugsfahrten eingeladen. Auch Nichtmitglieder der Arbeiterwohlfahrt sind als Teilnehmer willkommen. Sie erhalten die Einladungen mit Informationen über den Ablauf der Veranstaltungen auf Wunsch ausgehändigt.

Insbesondere können die Informationsblätter abgeholt werden während der Sprechzeiten des 1. Vorsitzenden im Ortsvereinsheim, Poststraße 18-20, sowie jeden Dienstag von 15.00 bis 17.00 Uhr in der Seniorenbegegnungsstätte im alten Soltauer Rathaus bei Beisitzerin Elfriede Bodenbinder.

Für die Reisen und Ausflugsfahrten müssen die Teilnehmer jeweils einen Kostenbeitrag zahlen. Dieser ist jeweils so bemessen, dass er die Ausgaben für Fahrt, Führungen, Eintritt z.B. in Museen und gemeinsame Mahlzeiten gerade deckt. Die gesamte Organisation und Reiseleitung wird durch ehrenamtliche Arbeit der Mitglieder des AWO-Ortsvereins erbracht. Dieser erwirtschaftet mit den Veranstaltungen gezielt keinen finanziellen Gewinn.


Fahrt mit einem Elektroschiff

Nach einer Führung durch den Schlosspark von Hannover-Herrenhausen unternahmen die Soltauer AWO-Freunde eine Fahrt mit einem Elektroschiff auf dem Maschsee im Zentrum der niedersächsischen Landeshauptstadt.


Friedhof von Lassahn

Nach einer Besichtigung von Ratzeburg fuhren die Soltauer AWO-Freunde durch das Seengebiet an der holstein-meklenburger Grenze. Vom Aussichtspunkt auf dem Friedhof von Lassahn genossen Sie den Ausblick auf den Schalsee.


Landeskrankenhaus Königslutter

Der AWO Ortsverein Soltau zeigt seinen Fahrtenteilnehmern wichtige soziale Einrichtungen der AWO, wo immer das möglich ist. Hier hat sie der örtliche gGmbH-Geschäftsführer Thomas Zauritz (vorn links) gerade über die Geschichte, Umfang und Aufgaben des von der AWO 2007 gekauften Landeskrankenhauses Königslutter informiert, das zum 01. September 2007 als AWO Psychiatriezentrum in Betrieb genommen wurde. Ziele des Tages waren ferner der daneben liegende "Kaiserdom" Königslutter und die Landschaft an der Ostseite des Höhenzuges Elm.


Dorfmarker Bürgerpark

Einmal jährlich führt seit 2004 die Walsroder Gästeführerin Helga Seebeck die Soltauer AWO-Freunde an interessante Orte im Südteil ihres Heimatkreises. Im Herbst 2007 ging es nach Bad Fallingbostel und Umgebung. Auf dem obigen Foto Frau Seebeck einen Vortrag im Dorfmarker Bürgerpark.


Marktplatz der böhmischen Stadt Eger

Ein Höhepunkt der Reisegeschichte der AWO-Soltau war die im Juni 2007 unternommene Fahrt ins Fichtelgebirge mit Standquartier im Luftkurort Bischofsgrün. Ein Busausflug von dort führte die Reisegruppe u.a. auf den Marktplatz der böhmischen Stadt Eger (tschechisch: Cheb).